... ist unser guter Stern. Wir die Yacht sicher, liebevoll und komfortabel eingerichtet. Hier bist Du zu Gast bei Freunden.
 
 
Übrigens kannst Du unsere Reise täglich neu über Marinetraffic online verfolgen, klick einfach rechts auf
 
 

Ein kurzes Video über unsere Yacht


An Bord schlafen wir in zwei Doppelkabinen. Natürlich kommt es vor, dass sich MitseglerInnen noch nicht kennen und z.B. fremde Frau und fremder Mann nicht gemeinsam in einer Kabine schlafen wollen, jemand schnarchen will oder, oder, oder. In einem solchen Fall können wir auf die Salonkoje ausweichen oder z.B. mit dem Skipper (der schläft in der Vorschiffskabine) tauschen.

I
    
An Bord steht ein Sanitärraum mit Waschbecken (warmes und kaltes Wasser) und WC zur Verfügung (links). In den Häfen werden die vorhandenen Sanitärgebäude und Duschen genutzt. In den Doppelkabinen (Mitte) gibt es einen kleinen Schrank sowie Fächer zum Verstauen (siehe auch Mitsegelinfos). Inlet, kleines Kopfkissen und eine Fleecedecke sind für jeden vorhanden. Schlafsack (April bis Mai) oder Bettlaken, Bett- und Kopfkissenbezug musst Du selbst mitbringen. Im Hafen kann es bei ungünstiger Lage vorkommen, dass Wellen gegen das Heck plätschern und evtl. die Nachtruhe stören. Was für den Einen wie Musik in den Ohren klingt, schließen andere mit Ohropax aus. Die komfortabel eingerichtete Pantry verfügt über ein großes Kühlfach, Backofen, Gasherd (zweiflammig) und Doppelspüle (warmes und kaltes Wasser).

Das Bordnetz ist unterwegs auf 12 und im Hafen auf 230 Volt ausgelegt. Akkus von Handys, Kameras etc. können nur im Hafen aufgeladen werden. Laptop, Radio und TV (alle deutschen Programme laufen via DVBT auch in der dänischen Südsee), dazu diverse DVD sowie eine umfassende Bibliothek mit maritimer Literatur, stehen allen Segelrn zur Verfügung.
 
 
Im Salon trifft sich die Crew in der kühleren Jahreszeit um den großen Tisch. Bei Bedarf wämt die Heizung, aber viel lieber sitzen wir draußen im Cockpit.

Am Navitisch und an der Steuersäule laufen alle Infos zusammen. Für den richtigen Kurs sind aktuelle Seekarten an Bord, natürlich auch Plotter, AIS-Transponder, Kompass, Handpeilkompass, Echolot, Logge, Windmesser, Funke, Epirb und Radar-Transponder. Für jeden Segler sind selbstverständlich geprüfte Automatikwesten und Lifebelts an Bord.

  

Auf See will die Crew meist per Hand steuern. Skippers best friend, der Autopilot, ist bei der Crew weniger beliebt.
 
 
"Kalami Star" verfügt über eine überkomplette Segelgarderobe. Seit 2016 segelt die Yacht mit komplett neuem 9/10 Rigg und Lattengroß.
    

Das Cockpit lässt sich wie ein Cabrio mit einem "Zeltdach" verschließen. Dieses Zelt nennen Segler "Kuchenbude". Darin geht es oft sehr gemütlich zu, besonders wenn der Skipper die Petroleumlampe in Betrieb nimmt und schon mal 'n Sherry rausrückt.

Die technischen Daten:

Die Bavaria 37-3 aus 2001 ist 11,55 m lang (8,90 m LWL), 3,68 m breit, Tiefgang 1,85 m Durchfahrtshöhe 17,50 m
Rumpfgeschwindigkeit 7,22 Kn
Gewicht 5.360 kg (leer), Kielballast 1.780 kg (33,2 %),
6 Kojen in 3 Doppelkabinen, 1 Nasszelle
9/10 Takelung mit 31,4 qm Lattengroßsegel (durchgehende Latten) mit drei Reffs,
33,5 qm Rollgenua,
82 qm Gennnaker mit Gennakerbaum, 
Sturmfock (Galesail) 9 qm
Volvopenta MD 2030, 21 kw = 29 PS

Wer das Boot genauer kennen lernen möchte, kann hier den Bootstest aus dem Palstek 1/2001 lesen oder downloaden. Im Palstek wurde allerdings die baugleiche 37-2 getestet wurde, die über eine andere Raumaufteilung verfügt. Die im Test formulierten Probleme mit dem Rollgroß treffen auf uns nicht zu, wir fahren seit 2016 ein neues 9/10 Rigg mit Lattengroß. Vielen Dank für den Test an den Palstek - und hier findest Du diese wunderbare Segelzeitschrift: www.palstek.de
 
PDF | 195 KB Bavaria 37 - Test aus Palstek 1/2001
 
Und so findest Du uns an Steg 12 in unserem Heimathafen Heiligenhafen. Zieleingabe ins Navi: Heiligenhafen, Graswarder. Mit dem PKW ab Hamburg über die A1 Richtung Lübeck, Puttgarden/Fehmarn, Abfahrt Heiligenhafen Mitte.
 

Heiligenhafen, Steg 12 auf einer größeren Karte anzeigen
 
Mit der Bahn über Lübeck bis Oldenburg i.H. (in Holstein). Von dort fährt im Anschluss an jeden Fernzug ein Bus nach Burg/Fehmarn über Heiligenhafen - Haltestelle "Kattsund" beinahe direkt am Yachthafen.

Mehr zum Hafen unter www.marina-heiligenhafen.de