Skippertraining ist die ganzheitliche Vorbereitung auf das Führen von Yachten und beinhaltet mehr als Hafenmanöver. Ziel des Trainings ist der Gewinn an Erfahrung,   Kompetenz und der sichere Umgang mit der Yacht auch in schwierigen Situationen.
 
Skippertraining ist Bordpraxis in ständig wechselnden Rollen und erfordert, sich selbst und die Crew auf  Manöver vorzubereiten, ruhig und souverän zu führen und sich an der Vorleine, am Fender oder am Ruder führen zu lassen. Alle Manöver werden mit dem Trainer und der Crew ausgewertet und natürlich auch die eigene Rolle reflektiert.
 
Das Training für maximal vier Personen beginnt mit der ausführlichen Sicherheitseinweisung, der Notrolle und der Auseinandersetzung mit manchmal unverhofft notwendigen Maßnahmen. Das Entlüften der Treibstoffleitung, der Impellerwechsel, der Austausch einer Toilettendichtung sowie die Bewertung des Seewetterberichtes gehören dazu.
 
Wir fahren alle Manöver bei ab- und auflandigem, sowie bei Seitenwind. Dazu gehört das Ab- und Anlegen in der Box mit windabhängigen Strategien der Leinenführung. Die Yacht wird vorwärts und rückwärts  um den Pfahl gedreht und in die Box geführt.

Wir machen in Vorwärts- und Rückwärtsfahrt längsseits am Steg fest und dampfen beim Ablegen in die Vor- oder Achterspring ein. Trainiert wird ebenfalls das Festmachen mit nur einer Leine über die Mittschiffsklampe. Wir gehen ins „Päckchen“, machen an Schwimmstegen und römisch katholisch an der Muring fest.
 

Im segelpraktischen Teil werden alle Kurse zum Wind gefahren, der Segeltrimm und das Ein- und Ausreffen geübt. Das Münchner-, das Hamburger- sowie das Quickstoppmanöver werden als Notmanöver trainiert. Dazu gehört auch die möglichst realistische Aufnahme einer über Bord gegangenen Person mit Bergesegel oder Rettungstalje - hierfür steht uns ein Überlebensanzug zur Verfügung. Zum Skippertraining gehören Hafenmanöver in unbekannten Häfen und bei einer "exemplarischen" Nachtfahrt navigieren und "steuern nach Feuern" - ohne Plotter, siehe Video:

 
Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern stelle ich alle Fotos sowie grafisch aufbereitete Manöver als pdf-Dateien zur Verfügung - dafür bitte einen schnellen USB-Stick und nicht die abgelegten "Gurken" mitbringen. Selbstverständlich gibt es eine Teilnahme- und Meilenbestätigung.
 
Termine 2018:
1.: 4. - 11.5.: 7 Tage Skippertrainingstörn
2.: 8. - 11.6.: 3 Tage intensives Skippertraining
3.: 11. - 14.6.: 3 Tage intensives Skippertraining
4.: 21. - 28.9.: 7 Tage Skippertrainingstörn (wenn Törn 1 ausgebucht ist)
 
Interesse? Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Nach Terminvereinbarung führe ich auch Trainings auf Ihrer Yacht durch.

Literaturtipp: Lars Bolle/Klaus Andrews, Hafenmanöver Schritt für Schritt, Delius Klasing Verlag Bielefeld, 19,90 € - ISBN 978-3-7688-3256-
 
Rückmeldungen nach dem Skippertraining:

"... ich muss dir großen Respekt zollen, dass Du Dich und dein Boot solchen Situationen stellst, das beste finde ich aber, dass Du zu allen "Schandtaten" bereit bist und man bei Dir einfach alles probieren darf, auch wenn es manchmal ganz schön grenzwertig wird!"

"Das waren ganz tolle 3 Tage. Ich habe sehr viel gelernt von dir. Damit fühle ich mich nun gerüstet für meinen eigenen Törn in Dänemark. Die Nachfahrt war wirklich das highlight. Besonders gut hat mir auch deine positive (pädagogische) Art gefallen, dem einzelnem  Mut zu machen und sich selbst nicht zu kritisch zu beurteilen. Bei deinem nächsten großen Törn um die Ostsee werde ich mich als Crewmitglied bewerben."

" ... vielen Dank für die perfekte Aufbereitung unseres Skipper-Trainings. Es haben mich bereits einige Freunde und Kollegen nach dem Training gefragt, denen ich mit der Veröffentlichung auf Deiner Website schnell einen guten Eindruck vermitteln konnte. Ich bin weiterhin wunschlos glücklich, was die Trainingsinhalte unter den gegebenen Bedingungen betrifft. Wie Du schon sagtest: römisch-katholisch, Anker-Techniken (vermuren, etc.) und etwas mehr Training auf See wären schön gewesen, aber es waren eben auch nur 3 Tage."

"Toll Ralf. Finde klasse was Du mit dem Bergemanöver anstößt. Vielleicht macht Dein Beispiel Schule (im wahrsten Sinne des Wortes) und wird so eines Tages dem ein oder anderen das Leben retten."